Ziehung vom Freitag, 13. September 2019

  • 3
  • 21
  • 22
  • 33
  • 47
  • 2
  • 9
Gewinnquoten anzeigen
GewinnklasseGewinnerGewinnsumme
5 Zahlen + 2 Euro Numbers0 x32.000.000,00 €
5 Zahlen + 1 Euro Number4 x506.320,10 €
5 Zahlen7 x102.114,90 €
4 Zahlen + 2 Euro Numbers78 x3.054,70 €
4 Zahlen + 1 Euro Number927 x231,30 €
4 Zahlen1.691 x98,60 €
3 Zahlen + 2 Euro Numbers3.066 x46,60 €
2 Zahlen + 2 Euro Numbers40.991 x18,00 €
3 Zahlen + 1 Euro Number41.287 x17,30 €
3 Zahlen74.286 x13,70 €
1 Zahl + 2 Euro Numbers208.242 x8,90 €
2 Zahlen + 1 Euro Number581.597 x7,80 €

Nächste Ziehung am Freitag, 20. September 2019

Jackpot rund
44
Millionen Euro

Jetzt spielen

Über den EuroJackpot

Schon seit dem Jahr 2012 haben Spieler bei EuroJackpot die Gelegenheit, auf die Lotterien aus sieben europäischen Ländern zurückzugreifen. Neben dem klassisch deutschen Lotto bieten sich damit noch weitere Möglichkeiten, um auf die Jagd nach Gewinnen zu gehen und dabei stetig neue Lotterien zu wählen. Inzwischen ist die Zahl der teilnehmenden Länder sogar noch weiter angewachsen, was den Spielern zusätzliche Möglichkeiten beschwert. Rubbellose und andere Angebote komplettieren seither das Angebot, welches die Spieler als überaus abwechslungsreich erachten. Doch wie stehen die Voraussetzungen, um erfolgreich an den Lotterien teilzunehmen?

Das Spielprinzip

Tatsächlich bietet EuroJackpot den wesentlichen Vorteil, mit nur einer einzigen Abgabe auf große Gewinne zu setzen. Beim klassischen Schein wird nach dem Prinzip 5 aus 50 gespielt, wodurch sich die Wahrscheinlichkeiten dem deutschen Lotto stark angleichen. Neben den fünf Hauptfelder, die der Spieler bei EuroJackpot wählt, gibt es noch die sogenannte Eurozahl. Deren Funktion ist mit der Superzahl des Lottos zu vergleichen, was die Handhabung deutlich vereinfacht. Stimmt auch die Eurozahl des Tipps überein, so kann die Gewinnsumme auf einen noch höheren Betrag ansteigen. Viele europäische Varianten der Lotterie überzeugen ohnehin mit deutlich höheren Gewinnsummen, als dies üblicherweise in Deutschland der Fall ist.

Einfache Abwicklung

Die Spieler bei EuroJackpot haben die Möglichkeit, das gewünschte Spieldatum zu wählen und dort den eigenen Schein zu platzieren. Neben dem klassischen Tippschein stehen inzwischen digitale Optionen offen. Der Download einer Software ist für diesen Zweck nicht notwendig, da es sich um eine Flash-Version handelt, welche direkt im Browser geladen werden kann. Auf diese Weise fällt es sogar noch einfacher, auch von mobilen Geräten ins Spiel zu starten und dort die gewünschten Vorhaben zu erfüllen. Wie gehabt gibt es dabei die Möglichkeit, den Zahlenbereich selbst zu wählen und dadurch zumindest in der Theorie einen Einfluss auf das Glück des Spiels zu nehmen. Andererseits steht den Spielern bei EuroJackpot genauso die Chance zur Verfügung, die Quicktipp-Funktion zu verwenden, wodurch zufällig einige Zahlen gewählt werden, die dann auf dem Schein abgebildet sind.

Die Jackpots im Blick

Die Bearbeitungsgebühr schwankt bei EuroJackpot zwischen 0,10 und 1,50 Euro. Auch vor diesem finanziellen Hintergrund ist es wichtig, sich für die passende Art der Tippabgabe zu entscheiden, die geringere Gebühren mit sich bringt. Die Ziehung erfolgt jeweils einmal pro Woche. Spieler können dauerhaft gültige Scheine platzieren, welche dann bis zu ihrer Kündigung im Spiel sind. Während der Ziehung richten sich die Blicke in die finnische Hauptstadt Helsinki, wo über das Glück der Spieler entschieden wird. Haben die gezahlten Einsätze der Spieler während der vergangenen Wochen für keinen anwachsenden Jackpot gesorgt, so bleibt dieser auf der Mindesthöhe von zehn Millionen Euro. Bereits diese Summe übersteigt die Angebote des Lotto in vielen Wochen, was für die aktuell so hohe Attraktivität der europäischen Variante verantwortlich ist. Auch nach oben hin gibt es eine Beschränkung des Jackpots, welche mit 90 Millionen Euro angesetzt wurde. Wie gewohnt kann es von diesem Moment an zu einer Zwangsausschüttung kommen. Die Anforderungen, welche die Tippscheine der Gewinner für diesen Zweck erfüllen müssen, werden nach einer bekannten Strategie Stück für Stück reduziert, bis schließlich ein oder mehrere Gewinner auserkoren werden können.

Die Finanzierung von EuroJackpot

Natürlich ist es im Hinblick auf EuroJackpot wichtig, sich über die Finanzierung der Lotterie Gedanken zu machen. Da es sich um ein Unternehmen mit staatlicher Beteiligung handelt, werden die entsprechenden Werte besonders offen kommuniziert. So landet die Hälfte der gezahlten Einsätze wieder als möglicher Gewinn im reichhaltig bestückten Jackpot. Sollte dieser bereits die maximale Höhe von 90 Millionen Euro erreicht haben, können mit dem überschüssigen Geld entsprechende Reserven gebildet werden. Die restlichen Beträge werden zum einen für die Finanzierung der örtlichen Lottogesellschaften verwendet. Diese erhalten einen fairen Anteil an den Gewinnen und finanzieren damit ihre Angebote vor Ort. Gleichzeitig sind die beteiligten Länder an den Einnahmen durch die EuroJackpot beteiligt. Im Rahmen der Ausrichtung gab es von den teilnehmenden Ländern das Bekenntnis, das eingenommen Geld in gemeinnützige Projekte zu investieren. Über diese informiert auch die Homepage von EuroJackpot.

Am Ende zieht EuroJackpot die eigene Attraktivität nicht nur aus den hohen Gewinnsummen. Die Spieler können weiterhin auf eine faire und transparente Finanzierung bauen, welche bei privaten Unternehmen nicht in jedem Fall gegeben ist. Auf der anderen Seite wurde viel dafür getan, um auch die Abgabe der Tippscheine mit einem möglichst großen Komfort in Verbindung zu bringen. All diese Gründe sprechen dafür, diese europäische Form der Lotterie für sich zu entdecken, die ihr Wachstum aus den vergangenen Jahren weiter fortsetzt und inzwischen an zahlreichen Stellen im ganzen Land gespielt werden kann. Nicht zuletzt trug das Angebot im Internet einen Teil zur aktuellen Entwicklung bei.